... (◔.◔) ...

FC Solothurn unterliegt beim FC Sursee

MEHR LESEN

Der FC Solothurn musste auswärts beim FC Sursee eine bittere 2:1-Niederlage einstecken. Wie schon im Heimspiel gegen Kriens musste das FCS-Team einen frühen Platzverweis verkraften.

Das Spiel begann von beiden Seiten durchaus ansehlich. Nachdem zunächst die Gastgeber mit einer ersten Chance scheiterten, hatte in der 9. Minute Sacha Stauffer die erste FCS-Chance, dessen Schuss nach einem Doppelpass mit Marc Du Buisson noch von Sursee-Keeper Peterhans geklärt werden konnte. In der 18. Minute folgte bereits die wohl spielentscheidende Szene – FCS-Torwart Jeffrey Grosjean musste bei einem Konter der Gäste aus dem Kasten und bekam den Ball wohl ausserhalb des Strafraums an die Hand, was Schiedsrichter Röthlisberger ohne zu Zögern mit Platzverweis ahndete.

Wie dumm muss ein Unternehmer eigentlich sein…

MEHR LESEN

Vielleicht habt ihr es schon gelesen? Ein kleine, hinterwäldlerische Firma hat ein neues Getränk lanciert. Nichts neues, sagen wir da. Passiert täglich. Allein Cola macht uns mit seinen 1000000 verschieden Varianten das Leben schon abwechslungsreich. Rivella erfindet auch hin und wieder eine neue Farbe, und Mojo, eine Firma, die von sehr klein zu sehr erfolgreich wurde, hats auch geschafft. ABER jetzt will ich euch mal von einer Firma reden, die sich selbst ruiniert hat! Wie dumm muss man eigentlich genau sein, um so einen Stuss rauszulassen?!

Zitat TMW Kern GbR aus Füssen im Allgäu: “Homosexuelle gehören leider nicht in unsere Zielgruppe”

Aber damit nicht genug! Nein, statt eine echte Entschuldigung zu machen, – schließlich wirft er Transsexuelle und Lesben auch noch in den gleichen Topf – statt Reue zu zeigen, merkt man, was heute in Marketing-Schulungen für ein Stuss gelehrt wird:

Zitat TMW Kern GbR aus Füssen via Facebook: “hiermit möchten wir nochmals Stellung zu den Vorwürfen nehmen.
Anders als vielleicht viele von Ihnen denken sind wir kein Millionen-Unternehmen sondern ein kleines Start-Up-Unternehmen, das gerade erst angefangen hat. Dementsprechend unterlaufen einem ab und zu Fehler, so wie dieser hier, doch Fehler sind menschlich.”

JA, Fehler sind Menschlich, Dummheit ist Grenzenlos, Blödheit wird bestraft, und ihr habt beides fertig gebracht. Rechtfertigungen statt Wiedergutmachungen. So viele Dosen, wie ihr jetzt verschenken müsstet, um das ganze wieder in einen Fluss von Anstand zu bringen, werdet ihr mit dem Konkurs bezahlen! Vielleicht wird euch das eine Lehre sein!

Euer Getränk wird ganz sicher von Cola oder sonst einem Getränkemulti weiterhin produziert, der Gewinn wird eingefahren werden. Aber ihr, ihr werdet ihn nicht machen!

Ende der Durchsage!

1. FC Köln erneut mit Remis

MEHR LESEN

Der 1. FC Köln müht sich weiterhin Punkt für Punkt Richtung Klassenerhalt. Im Heimspiel gegen Werder Bremen kam der FC zu einem verdienten, wenn auch etwas glücklichen 1:1-Unentschieden.

Die Anfangsphase gehörte klar den Gästen, die die zuletzt so starke Abwehrreihe um Dominic Maroh und Kevin Wimmer kräftig durcheinander wirbelte. Grosse Chancen gab es aber verhältnismässig wenige. Dafür waren die Bremer jedoch effektiv. Nachdem Di Santo die erste Bremer Möglichkeit vergab, traf Selke in der 27. Minute zum durchaus verdienten 0:1. Kurz darauf vergab Anthony Ujah die grosse Chance zum Ausgleich. Danach machte die Stöger-Elf zwar Druck, doch rieb man sich meist in hart geführten Zweikämpfen auf. So nahmen die Gäste die Führung mit in die Pause.

FC Solothurn qualifiziert sich für Schweizer Cup 2015/2016

MEHR LESEN

Der FC Solothurn hat sich für den Schweizer Cup 2015/2016 qualifiziert. In der 2. Quali-Runde gewann der FCS auswärts in Lancy mit 1:2.
Beide Teams begannen sehr offensiv. Und den Ambassadoren sollte bereits in der 8. Minute ein frühes Tor glücken. Im Anschluss an einen Eckball legte Berkay Sülüngöz den Ball auf den dahinter lauernden Guilherme Appelt zurück, der aus gut 20 Metern zum 0:1 traf. Die frühe Führung spielte den Gästen in die Karten. Die Genfer mussten jetzt noch mehr Risiko gehen und die FCS erspielte sich durch sein starkes Pressing weitere Möglichkeiten. In der 23. Minute landete ein öffnender Pass bei Kaltrim Osaj, der seinen Bewachern enteilte und frei vor Torwart Osmani die Nerven behielt und zum 0:2 einschob.

Bild der Woche – Patina

MEHR LESEN

_NDF3830_31